Ursus & Nadeschkin

Sie lieben die Provokation, hassen Langeweile, und lassen sich ungern auf etwas Bestimmtes reduzieren: Ursus & Nadeschkin.

Die amerikanische Presse nennt sie «the German Marx Brothers», und in der Laudatio zum Deutschen Kleinkunstpreis lobt man sie, die teilzeitlich Stummen, als «Sprachakrobaten». Das ist kein Widerspruch. Theater, Kabarett, Stand-Up, Artistik, Clownerie – Ursus & Nadeschkin sind vieles, vor allem aber: immer wieder neu.
Überhäuft mit nationalen und internationalen Auszeichnungen fehlt ihnen in ihrer Sammlung eigentlich nur noch die Vitrine.

Die leidenschaftlichen Grenzgänger touren seit 1987 mit den verschiedensten Produktionen zwischen Wien, Berlin, New York, Melbourne und Wangen im Allgäu und springen am liebsten zwischen den Schubladen hin und her: vom Kleintheater ins Fernsehen, vom Schauspielhaus in den Zirkus oder – in den Konzertsaal. («Im Orchester graben», eine Co-Produktion mit dem Sinfonieorchester Camerata Schweiz)

Ursus & Nadeschkin gehören zu den Aushängeschildern der Schweizer Theater- und Comedy-Szene – und das wissen nicht nur die Eidgenossen!


In den letzen 30 Jahren entstanden über zehn Bühnen-Produktionen, ein Kinder- und Jugendprogramm, zwei Zirkusprogramme, diverse DVD’s  und ein Dokumentarfilm

 

«URSUS & NADESCHKIN - EINK»

2020 im Circus Knie

«DER TANZ DER ZUCKERPFLAUMENFÄHRE» 2018 im Casino Theater Winterthur (Premiere)

«SYNCHRONISED SWIMMING - THE DRY VERSION» 2018 am Edinburgh Fringe Festival (Uraufführung)

«SECHSMINUTEN» 2012 im Casino Theater Winterthur (Premiere)

«ZUGABE» 2009 in der Stadthalle Heidelberg (Uraufführung)

«IM ORCHESTER GRABEN» 2008 am Theater Basel (grosse Bühne) (Premiere)

«WELTREKORD» (Uraufführung in Melbourne) 2006 am Theater Basel (Schauspielhaus) (Premiere)

«URSUS & NADESCHKIN IM KNIE» 2002 im Circus Knie

«URSUS & NADESCHKIN - SOLO» 1998 im Here Theatre in New York (Uraufführung)

«HAILIGHTS» 1997 im Vorstadt Theater in Wien (Uraufführung)

«ONE STEP BEYOND» 1993 im Turtle Key Theatre (Urraufführung)

«EINE UNGEWÖHNLICHE CLOWNERIE» 1989 Premiere auf der Strasse, irgendwann im Sommer

                         

Aktuelles Programm

"Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre"
Neue Lieblingsnummern – das 10. Bühnenprogramm

Regie: Tom Ryser
Autoren: Nadja Sieger, Urs Wehrli, Tom Ryser
Première: 6.12.18 im Casinotheater Winterthur

Tour-Technik & Lichtdesign: Toby Müller & Lucas Hallauer
Kostüme: Gaby Kortmann, tpc Kostüm
Ballet Choreografin: Laura Atwood
Hip-Hop Choreografie: Giovi Minasi
Bollywood-Trainerin: Lisa Perissinotto


Absurder Humor kollidiert mit geistreichem Theater und knallt einem hochgradig beflügelnd und wahnsinnig unterhaltsam an die durchaus erwartungsvolle Birne. Ursus & Nadeschkin sind anarchisch wie die Marx Brothers, absurd und tiefsinnig wie Beckett und spielen seit über einem Vierteljahrhundert mit der uneingeschränkten Lizenz zum Allesmachen. Im DER TANZ DER ZUCKERPFLAUMENFÄHRE (Regie: Tom Ryser, Tschaikowsky lässt grüssen!) sitzt jede Bewegung, jeder Ton und jede verlorene Pointe. Die preisgekrönten Schweizer Präzisions-Anarchisten sind anrührend, surreal und manchmal so markerschütternd komisch, dass am Ende, wenn das Licht angeht, gar keiner gehen will.

Booking-Anfrage für Ursus & Nadeschkin aufgeben!

Zum Sehen

Ursus & Nadeschkins nächste Auftritte

25.08.21

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre - Theaterstück
Kurtheater
Baden

26.08.21

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre - Theaterstück
Kurtheater
Baden

27.08.21

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre - Theaterstück
Kurtheater
Baden

Presse

Zwei moderne Charlie Chaplins

Bei ihrem aktuellen Programm «Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre» erweisen sich Ursus und Nadeschkin erneut als gehaltvollster Schweizer Export nach Schokolade und Käsefondue. (...) Ursus und Nadeschkin sind das beste Mittel gegen trübe Gedanken und Niedergeschlagenheit. So süß wie Globuli beweisen sie ihre Wirksamkeit.
- BNN (Badische Neueste Nachrichten)

Energiegeladen, temporeich und unbändige Spiellust

(...) Das neue Werk von Ursus & Nadeschkin basiert auf nichts Geringerem als dem weltberühmten Ballettstück «Der Nussknacker» des grossen russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Ursus & Nadeschkin betreiben also Hochkultur? Ja, irgendwie schon, halt eben auf ihre ganz eigene Art und Weise (...) Mit «Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre» ist dem Duo Ursus & Nadeschkin ein äusserst unterhaltsames Jubiläumsprogramm gelungen. Ein Programm, das nur so strotzt vor Energie und schier unbändiger Spiellust der beiden Künstler.
- Bündner Tagblatt

Herrlich vermurkst

«Ursus & Nadeschkin liefern bewundernswert komische wie sinnlos ernsthafte Dialoge über einen geplanten und dann total vermurksten Text ab, was unbeschreiblich witzig ist und das Publikum noch kurz vor Mitternacht hingerissen lauschen und herzhaft lachen lässt.»
- Süddeutsche Zeitung